Leasing in der Buchhaltung

Leasing ist die Bezeichnung für eine spezielle Form der Beschaffung, bei der Vermögensgegenstände nicht gekauft, sondern befristet gemietet werden. Leasing stellt je nach vertraglicher Gestaltung eine Zwischenform zwischen Kauf und Miete dar. Der Vermieter (Leasinggeber) verpflichtet sich im Rahmen eines Leasingvertrages, dem Mieter (Leasingnehmer) bestimmte Güter (Leasinggut)gegen periodische Zahlungen eines Entgelts (Leasingrate) zur Verfügung zu stellen. Häufige Leasinggüter sind Maschinen, Fahrzeuge oder Kopiergeräte. Die Zahlung der Leasingraten ist die (regelmäßige) umsatzsteuerpflichtige Mietzahlung über die Nutzung des Leasinggutes. Der Leasingnehmer bucht die Leasingraten als Leasingaufwendungen, der Leasinggeber als Leasingerträge.

Benutzer, die diese Seite fanden, suchten auch nach:
  • No search results for this post yet...