Passiva in der Buchhaltung

Als Passiva (= Vermögensquellen) bezeichnet man die Kapitalpositionen und die passiven Rechnungsabgrenzungsposten eines Unternehmens. Sie stehen auf der Passivseite (rechte Seite) der Bilanz und werden unterteilt in Eigenkapital, Fremdkapital und Rechnungsabgrenzungsposten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.