Prozessgliederungsprinzip in der Buchhaltung

Beim Prozessgliederungsprinzip handelt es sich um ein Ordnungsprinzip für die Gestaltung eines Kontenrahmens. Es orientiert sich an den Stufen der betrieblichen Leistungerstellung (z. B. Beschaffung, Produktion, Versand usw.).