Eigenkapital in der Buchhaltung

Das Eigenkapital ist das von den Unternehmenseigentümern dem Betrieb zur Verfügung gestellte Kapital. Eigenkapital wird dem Unternehmen grundsätzlich ohne zeitliche Begrenzung und ohne feste Verzinsung überlassen. Das sich aus der Bilanz ergebende (bilanzielle) Eigenkapital entspricht der Differenz zwischen der Summe der Aktivposten und den Schulden einschließlich passiver Rechnungsabgrenzungsposten. Diese Größe wird auch als Reinvermögen bezeichnet.

Benutzer, die diese Seite fanden, suchten auch nach:
  • No search results for this post yet...